21. Stadtmeisterschaft Chemnitz: Nur ein Team durchgehend konstant: Fethi und Paul

Siegreich in Chemnitz: Paul Förster und Fethi Aouissi

Eine leicht depressiv anmutende Stimmung machte sich auf dem traditionsbeladenen Chemnitzer Schloßberg breit, und diese Trübsal war nicht nur dem schon herbstlich-kalten Wetter anzulasten. Ausschlaggebend hierfür war viel eher der sportliche Niedergang der Chemnitzer, dokumentiert in dem für viele völlig überraschend kommenden Ligaabstieg des Teams einige Wochen zuvor.

Dabei hatte der CPC noch vor einigen Jahren in der Bundesliga-Aufstiegsrunde für Furore gesorgt. Dann aber konnte der Schwung nicht gehalten werden, einige herausragende Spieler kehrten ihrem Team den Rücken und verstärkten andere Teams. Und im Nachwuchsbereich konnten trotz aufwändigen Trainingsbetriebs keine neuen herausragenden Kräfte hinzugewonnen werden.

Unter den 34 Turnierteilnehmern befanden sich gerade noch 12 Chemnitzer Vereinsspieler – man fragte sich wo die restlichen zwei Drittel der eingetragenen Mitgliederschaft abgeblieben waren. Aber auch die restliche PV Ost-Belegschaft glänzte nicht gerade durch Anwesenheit, wobei einige zu Hause Kleinkinder zu versorgen hatten und sich andere offenbar aufgrund des ungünstigen Sonntagtermins von einer Anreise abhalten ließen. Oder waren vielleicht die parallel ablaufenden Bundestagswahlen der wahre Hinderungsgrund?

Nichtsdestotrotz gab es natürlich Sieger und Platzierte. Und es gab Exoten: Einer von ihnen war sogar extra aus Baden-Württemberg angereist, hatte sich unter dem furchterregenden Pseudonym „Tiger Henry“ in die Teilnehmerliste eingetragen und die noch spielpartnersuchende Chemnitzerin Rita Böttcher als Mitspielerin gewonnen. Am Ende reichte es dann immerhin für den vierten Platz im B.

Ein anderer Exot war der in PV Ostkreisen schon bekannte Reinhard Schatz aus Bochum. Er hat öfter in Dresden beruflich zu tun und nimmt auch, wenn es sich denn so ergibt, an unseren Turnieren teil. In Chemnitz vollführte er zusammen mit seinem Dresdner Spielpartner Gerald Adler einen nahezu fehlerfreien Parcours, bis im Finale dann der Sprit alle war, und das Duo sich – wie schon am Ende der Vorrunde – den in sämtlichen Partien siegreichen Fethi Aouissi und Paul Förster beugen mussten.

Davon waren die Chemnitzer Vorzeigespieler Stephan Weigel und Fabian Böttcher weit entfernt. Schon im ersten Spiel wurden sie kalt erwischt und kassierten gegen die Titelverteidiger Peter Adrian und Lali Lali aus Jena gleich mal eine Fanny. Aber ein Unglück kommt selten allein: In der nächsten Runde gab es zur „Belohnung“ ein Freilos. Jetzt hatte man zwar ohne jeden Aufwand ein Spiel gewonnen, verpasste aber aufgrund der fehlenden Buchholzpunkte knapp die Endrunde der besten acht Teams. Immerhin konnten die beiden sich dann im B-Turnier schadlos halten und sorgten damit für die Chemnitzer Top-Platzierung an diesem insgesamt durchwachsenem Tag für die lokale Spielergarde.

Peter Adrian, der so eindrucksvoll gestartete Rekordhalter der Chemnitzer Stadtmeisterschaften (4 Siege: 2007, 2008, 2013 und 2016) konnte seiner imposanten Trophäensammlung diesmal leider nur eine schmucklose Bronzeplakette hinzufügen. Nachdem er, zusammen mit dem ehemaligen Cricketstar aus Indien Lali Lali, im Viertelfinale nach zähem Kampf die Mitfavoriten Richard Wendt und Patrick Lehmann aus dem Weg geräumt hatte, waren die zwei im anschließenden Halbfinale chancenlos gegen ein die 21. Chemnitzer Stadtmeisterschaften klar dominierendes und insgesamt am konstantesten auftretendes Team: Fethi und Paul aus Dresden.

Endergebnis A-Turnier:

Sieger: Fethi Aouissi/Paul Förster (Dresden; 13:3 im Finale)

Finalisten: Gerald Adler/Reinhard Schatz (Dresden/Bochum)

Dritter Platz:

Peter Adrian/Lali Lali (Jena; 13:9 im „kleinen Finale“; 3:13 im Halbfinale gegen Aouissi/Förster)

Vierter Platz:

Tangi Andro/Heiko Trampler (Dresden/Leipzig; 4:13 im Halbfinale gegen Adler/Schatz)

Viertelfinalisten:

Mario Weidener/Alexander Breck (Oberlausitz; 8:13 gegen Aouissi/Förster); Anka Reichert/Jule Fahrenkrog-Petersen (Dresden/Leipzig; 0:13 gegen Adler/Schatz); Patrick Lehmann/Richard Wendt (Dresden; 11:13 gegen Adrian/Lali); Stephan Iltschev/Thomas Voigt (Leipzig; 2:13 gegen Andro/Trampler)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           

Endergebnis B-Turnier:

 Sieger: Stephan Weigel/Fabian Böttcher (Chemnitz; 13:2 im Finale)

Finalisten: Jörg Kriebel/Lothar Müller (Dresden)

Dritter Platz: Michael Balazs/Andy Weiß (Chemnitz; 13:2 im „kleinen Finale“; 11:13 im Halbfinale gegen Weigel/Böttcher)

Vierter Platz: Rita Böttcher/Tiger Henry (Chemnitz/Baden-Württemberg)

Endergebnis C-Turnier:

 Sieger: Sandra Hochmuth/René Braun (Chemnitz)

Erst im Finale in die Schranken gewiesen: Gerald und Reinhard
Vorjahressieger auf 3: Peter und Lali
B-Sieger aus C: Stephan und Fabian
Stolze B-Vizes: Jörg und Lothar
Und schon wieder Chemnitz: Andy und Micha gewinnen Bronze im B!
Unangefochtene Sieger im C: Sandra und René
Da muss die Kugel hin!
Tangi Andro
Oldie but Goodie: Thomas Voigt
Richard Wendt
Heiko Trampler
Die Stimmung auf dem Chemnitzer Schloßberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*