Rote Laterne beim Länderpokal

Nachdem es dem PV Ost in den letzten Jahren erfolgreich gelungen war, die rote Laterne in andere Hände zu geben, führten in diesem Jahr drei kurzfristige Ausfälle dazu, dass wir wieder ganz am Ende landeten. Die Senioren I mussten auf Jens Riedel verzichten, stattdessen sprang Stephan Weigel ein. Und die Bilanz war erfreulicherweise dieselbe wie im letzten Jahr: Vier der neun Spiele konnten gewonnen werden. Senioren II und Damen entschieden ebenfalls wie im letzten Jahr jeweils drei Spiele für sich. Für die Espoirs war es zu dritt besonders schwer und unserer Jugend, die leistungsmäßig dieses Jahr mit vielen Teams auf Augenhöhe spielen konnte, gelang es leider nicht, sich für ihre super Leistung mit einem Sieg zu belohnen. Die Kurz-Bilanz des Wochenenendes ist durchwachsen: Positiv ist, dass wir in fast allen Teams mittlerweile eine so gute Routine entwickelt haben, dass uns auch Ausfälle nicht herunterreißen, sondern trotzdem Siege errungen werden können. Aber schade bleibt es natürlich, dass es nie gelang, einmal drei Siege in einer Begegnung zu holen und so eine Partie für uns zu entscheiden.

Ein Kommentar zu “Rote Laterne beim Länderpokal

  1. An dieser Stelle geht ein ganz großes Dankeschön an Sabine für die perfekte Organisation unserer Reise und die schnellen und konstruktiven Lösungen bei den Problemen der Zugfahrer mit Verspätungen.

    Das gesamte Team war großartig. Es hat riesigen Spaß gemacht, das Wochenende mit Euch zu verbringen. Und unsere Kiddis haben sich super geschlagen. Bleibt dran, dann gibt es nächstes Jahr ganz sicher auch die Belohnung mit Siegen!