20. Stadtmeisterschaft Chemnitz: Von 0 auf 100: Ehemaliger Cricketstar aus Indien erlangt Bouleperfektion in nur 5 Monaten!

Lali Lali
Lali Lali
Da an diesem Wochenende in weiten Teilen Deutschlands Dauerregen herrschte, war der Chemnitzer Ruf als „Regenhauptstadt des PV Ost“ diesmal völlig ungefährdet. Ärgerlich war nur, dass sich unsere Verbandsmitglieder(-innen) in der Mehrzahl als „Schönwetterspieler“ outeten und somit die Doublette-Teilnehmerzahl auf beinahe die Hälfte des Vorjahres hinuntersackte (von 32 auf 19!). Noch ärgerlicher war dabei, dass es sich ja auch noch um das Jubiläumsturnier des ältesten aktiven Vereins unserer Bouleregion handelte. Die vom Organisationsteam mühevoll zubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten blieben nun weitgehend unangetastet – einfach wegen mangelnder Masse an Kundschaft. Die wenigen, die gekommen waren, erfreuten sich jedoch dennoch an einem denkwürdigen Turnier, bei dem es zwar tatsächlich fast ständig regnete, aber keineswegs so stark, dass man fürchten musste, die Gesundheit könne ernsthaften Schaden nehmen. Weiterlesen 20. Stadtmeisterschaft Chemnitz: Von 0 auf 100: Ehemaliger Cricketstar aus Indien erlangt Bouleperfektion in nur 5 Monaten!

DM 55+ in Furth in Wald: Trotz Dauerregen: Ruth, Frank und Thomas sichern PV Ost den dritten Startplatz!

Liegst du noch oder schwimmst du schon? Das Verhalten der Schweinchen musste in Furth im Wald genau beobachtet werden!
Liegst du noch oder schwimmst du schon? Das Verhalten der Schweinchen musste in Furth im Wald genau beobachtet werden! Bildquelle: dpv
Da hatten einige wohl den richtigen Riecher: Noch nie zuvor war es so schwierig, PV Ost-Spieler oder Spielerinnen für die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft zu gewinnen! Den LM-Siegern Ruth Skala und Frank Haase war der dritte Mann (Günter Berg) abhanden gekommen, das Team der Vizemeister (Albert Wendt/Lothar Müller/Hanns-Werner Leithold) hatte gleich komplett abgesagt. Und auch bei den Nachrückern aus Chemnitz entschied sich mit Martina Franke eine Spielerin gegen einen Besuch in der Drachenstadt. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner wusste: Am DM-Tag sollte ein zehnstündiger kräftiger Dauerregen den Ablauf empfindlich stören und sogar den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machen. (Wer’s nicht glaubt: http://www.idowa.de/inhalt.furth-im-wald-feuerwehr-bewahrt-drache-vor-nassen-fuessen.bd9a52cd-4331-4cab-a35a-1f060354efd6.html ). Nichtsdestotrotz… Weiterlesen DM 55+ in Furth in Wald: Trotz Dauerregen: Ruth, Frank und Thomas sichern PV Ost den dritten Startplatz!

LM 55+ in Kahla: Trotz WTF: Ruth, Frank und Günter unangefochten vorn!

Unbekümmert zum Ziel: Günter, Frank und Ruth
Unbekümmert zum Ziel: Günter, Frank und Ruth

Obwohl Pétanque theoretisch auf jedem Gelände gespielt werden kann, werden in Deutschland Bouleplätze von den Vereinen häufig auch selbst gebaut, und es gibt dazu im Internet sogar zahlreiche Anleitungen, so etwa auf http://www.worpswede-petanque.de/bouleplatzbau/. Im PV Ost-Bereich wurden spezielle Boulodrome in liebevoller Kleinarbeit etwa in Borna und Dresden errichtet. Das hierzu verwendete Material, sei es Splitt, feiner Kies, Sand oder auch ein Gemisch aus allem ermöglicht einen anspruchsvollen Spielbetrieb, bei dem der erfahrene Boulist seine in langjährigem Training ausgebildeten technischen Fertigkeiten gewinnbringend einsetzen kann.

Die andere Variante ist, dass man einfach ein irgendwo bereits zur Verfügung stehendes Gelände findet, es nicht verändert und Boulespieler und -spielerinnen aller Schattierungen sich darauf abmühen lässt. Als Beispiele wären hier Parkanlagen wie in Halle oder Chemnitz zu nennen – oder auch Schulhöfe, sofern sie mit Naturböden ausgestattet sind. Ein solcher befindet sich etwa in Kahla, wo am letzten Wochenende die LM 55+ ausgetragen wurde. Weiterlesen LM 55+ in Kahla: Trotz WTF: Ruth, Frank und Günter unangefochten vorn!

Nachbetrachtung LM Tête/Tireure: Step by Step ans Ziel! Oder etwa doch nicht?

Nur der vermeintliche Sieger: Stefan "Step" Lauche
Nur der vermeintliche Sieger: Stefan „Step“ Lauche

Es sah alles nach einem rosaroten Wochenende aus für den Dresdner Stefan Lauche, genannt Step. Bereits im Tireur-Event am Samstag hatte er sich als „geborener Leger“ durch konzentrierte Leistungen bis ins Finale durchgekämpft und für ein Ausrufezeichen gesorgt. Und auch im Tête am Sonntag lief alles nach Plan: nach in der Mehrzahl eindeutigen Siegen gegen die Vereinskamerad(inn)en Konstanze, Tiddel, Dan Stender und Gerald Adler sowie gegen Nachwuchshoffnung Patricia Stehr aus Leipzig verbuchte er als einziger der angetretenen 41 Teilnehmer(innen) am Ende der 5. Runde auch 5 Siege, wobei ihm freilich PV Ost-Spitzenspieler Jens Riedel (Leipzig) durch eine unerwartete Niederlage (9:13 gegen Florian Krahmer/Dresden) etwas entgegengekommen war. Hatte er nun aber auch die Landesmeisterschaft bzw. Qualifikation zur DM in Neunkirchen-Seelscheid schon gewonnen?

Weiterlesen Nachbetrachtung LM Tête/Tireure: Step by Step ans Ziel! Oder etwa doch nicht?