Zwölf aus Fünfundachtzig

Der Deutsche Pétanqueverband veranstaltet am Wochenende 2./3. März 2019 erstmals und versuchsweise einen „Senioren-Länderpokal“, der in der Boulehalle Gersweiler/Saarbrücken ausgetragen wird. Jeder Landesverband kann eine Mannschaft entsenden, die aus drei Teams besteht: Einem Triplette 55plus, einem Triplette 55plus Damen und einem Triplette 65plus. (Für jedes Team gibt es einen Auswechselspieler, also insgesamt 12 Personen). Diese Teams treten dann jeweils in ihrer Klasse gegen die Teams der neun anderen Landesverbände an. Das heißt: Am Sonnabend, dem 2. März werden fünf, vielleicht sogar sechs Partien gespielt, am Sonntag, dem 3. März dann vier oder drei. Die Anreise ist weit, man muss auf jeden Fall am Freitag hin und kommt am Sonntag spät in der Nacht zurück. Weiterlesen Zwölf aus Fünfundachtzig

Verbandstag 2019


Der Verbandstag des PV Ost findet am Sonntag, dem 27. Januar 2019 ab 10:00 Uhr in der „Neuen Arbeit“ Chemnitz statt. Auf der Tagesordnung steht eine Änderung der Finanzordnung, da der DPV seine Lizenzgebühren erhöht hat (erstmalig seit 2006, um zwei Euro). Außerdem werden wie in jedem Jahr die Ranglistenbesten geehrt und die Spieltermine für die neue Saison beschlossen.

Rote Laterne beim Länderpokal

Nachdem es dem PV Ost in den letzten Jahren erfolgreich gelungen war, die rote Laterne in andere Hände zu geben, führten in diesem Jahr drei kurzfristige Ausfälle dazu, dass wir wieder ganz am Ende landeten. Die Senioren I mussten auf Jens Riedel verzichten, stattdessen sprang Stephan Weigel ein. Und die Bilanz war erfreulicherweise dieselbe wie im letzten Jahr: Vier der neun Spiele konnten gewonnen werden. Senioren II und Damen entschieden ebenfalls wie im letzten Jahr jeweils drei Spiele für sich. Für die Espoirs war es zu dritt besonders schwer und unserer Jugend, die leistungsmäßig dieses Jahr mit vielen Teams auf Augenhöhe spielen konnte, gelang es leider nicht, sich für ihre super Leistung mit einem Sieg zu belohnen. Die Kurz-Bilanz des Wochenenendes ist durchwachsen: Positiv ist, dass wir in fast allen Teams mittlerweile eine so gute Routine entwickelt haben, dass uns auch Ausfälle nicht herunterreißen, sondern trotzdem Siege errungen werden können. Aber schade bleibt es natürlich, dass es nie gelang, einmal drei Siege in einer Begegnung zu holen und so eine Partie für uns zu entscheiden.

Länderpokal am kommenden Wochenende

Das Länderpokal-Team des PV Ost
Am 3. und 4. März 2018 treffen sich wieder die zehn DPV-Landesverbände in Heerlen zum Deutschen Länderpokal. Mit von der Partie für den PV Ost sind:

Senioren I: Stefan Lauche, Benjamin Müller, Hannes Blechinger und Jens Riedel
Senioren II: Dan Stender, Fethi Aouissi, Michael Kitsche und Andreas Endler
Damen: Christina Rose, Sabine Friedel, Anja Herrmann und Marlies Niehoff
Espoirs: Talena Thielecke, Aylin Krutzki, Theo Debitz und Leonie Fröhlich
Jugend: Caroline Loose, Atalie Iotchev, Patricia Stehr und Arend Köhn.

Als Coaches sorgen Heiko Kastner, Veikko Dähne, Antje Müller, Vincent Drews und Stephan Weigel für Motivation. Die Daumen sind gedrückt!

Gelungene Generalprobe zum Länderpokal

Die Siegerteams von Slatinany mit Gastgeber Villem Meduna (ganz rechts)
Anfang März treffen sich wieder die zehn DPV-Landesverbände zu ihrem Vergleichsturnier, dem Länderpokal. Das Team des PV Ost steht seit Ende des letzten Jahres fest (siehe Länderpokal). Und schon fast traditionell machten sich ein paar der Teammitglieder Anfang Februar auf den Weg nach Slatinany, um auf Einladung des Pétanqueclubs Chrudim am internationalen Prestige-Turnier teilzunehmen. Rund 60 Mannschaften maßen sich in der (saukalten) Reithalle, nach fünf Vorrunden spielten sich Stefan Lauche / Patrick Lehmann / Jens Riedel und Dan Stender / Fethi Aouissi / Andreas Endler unter die Achtelfinalisten. Dorthin gelangten auch Fabio Trampler / Francisco Torres / Heiko Trampler, für die Teams Leonie Fröhlich / Anja Herrmann / Sabine Friedel und Tangi Andro / Dieter Büttner / Alexander Breck hatte es leider nicht gereicht. Der Setzbaum war freundlich, die Dresdner Teams spielstark und so kam es am Ende zum Traumfinale Step/Patrick/Jens gegen Dan/Fethi/Andreas, welches das „Riedel-Team“ für sich entscheiden konnte. Auf Platz drei spielten sich unsere polnischen Freunde rund um Tomasz Lipczinski, der vierte Platz ging an ein Team um Veronika Slobodova. Ein schöner Ausflug und eine gelungene Generalprobe (die mit dem Sieg von Dan Stender und Michael Kitsche beim Dresdner Winterturnier hervorragend ergänzt wurde).