Mit Zuwachs ins 15. Jahr

Die Chemnitzer Vereinsvorsitzende Petra Hennig erhielt von Präsident Heiko Kastner die Goldene Ehrennadel des DPV für zehnjährige Vorstandstätigkeit

Am 28. Januar 2017 fand der diesjährige Verbandstag des PV Ost in Chemnitz statt. Die Versammlung startete gleich zu Beginn mit einem schönen Punkt: Als neuer, zwölfter Verein wurde der „Stahlball e.V.“ in den Verband aufgenommen – dahinter stecken viele der Leipziger Spieler, die im letzten Jahr mit der Spielgemeinschaft „Stahlball Reudnitz“ die zweite Liga gewannen. Anschließend gab Präsident Heiko Kastner einen Rückblick auf die Erfolge des vergangenen und einen Ausblick auf die Höhepunkte des vor uns liegenden Jahres. Der Pétanqueverband Ost e.V. wird fünfzehn Jahre alt! „Wir werden so langsam erwachsen“, resümierte Heiko, und das spüre man auch. Vom „Exotenstatus“ des PV Ost ist bei DPV-Versammlungen nichts mehr zu spüren, mit Hartmut Lohß arbeiten wir an zentraler Stelle des Bundesverbandes. Und auch sportlich ist die rote Laterne nicht mehr abonniert, im Gegenteil: Bei großen Events gelingt es uns immer wieder, in vorderen Rängen Achtungszeichen zu setzen – ob das nun der Tireurtitel für Jens Riedel, fünfte Plätze bei Deutschen Meisterschaften oder Turniererfolge in Travemünde, Fehmarn, Düsseldorf oder München sind. Sportlicher Höhepunkt war sicherlich die 100prozentige Pouleerfolgsquote bei der DM Tête durch Marlies Niehoff, Andreas Endler und Jens Riedel. Damit konnte die (hohe) Zahl der Qualitätsstartplätze aus dem Jahr 2017 gehalten werden. Die Jugendarbeit läuft stabil auf hohem Niveau (10% der Lizenzen sind Jugendlizenzen), ein Landeskader befindet sich im Aufbau und im Breitensportbereich haben sich die jährliche Vergabe von DPV-Sportabzeichen und die Durchführung familienfreundlicher Turniere etabliert. Turnusmäßig wurde der Vorstand gewählt, der (kommissarische) Vizepräsident Christoph Nolden trat nicht an und der Hallenser Alex Conrad übernahm seinen Hut. Die übrigen Vorstandsmitglieder Heiko Kastner, Diana Hellriegel, Bastian Pelz, Sabine Friedel, Stephan Weigel und Detlef Schwede wurden einstimmig bestätigt. Im inhaltlichen Teil diskutierte der Verbandstag die von Ranglistenwart Stefan Lauche vorgeschlagenen Änderungen der Ranglistenwertung (mit klarem Votum beschlossen) und die von Sabine Friedel begründete Nicht-Änderung des LM-Modus (ebenfalls zustimmende Kenntnisnahme, zu beiden Punkten nähere Ausführungen im Protokoll). Nach der wie immer turbulenten Terminfindung für die laufende Saison durfte der Präsident noch Ehrungen vornehmen: Die goldene Ehrennadel des DPV erhielt als Dankeschön für ihre zehnjährige Vorstandstätigkeit die Vorsitzende des Chemnitzer Pétanque Clubs Petra Hennig. Die jährliche Prämierung für die Ranglistenplätze 1, 2 und 3 nahmen Jens Riedel, Fethi Aouissi und Benjamin Müller entgegen, eine Sonderprämie ging an Christina Rose als bestplatzierte Frau. Und über Startplatzfläschchen durften sich Dan Stender, Tom Tschintscharadse, Fethi Aouissi, Christina Rose, Patrick Lehmann, Jens Riedel, Andreas Endler, Marlies Niehoff, Manuela Schneider, Sabine Friedel, Hanns Werner Leithold, Peter Adrian und Hartmut Lohß freuen.

Verbandstag am 28. Januar 2018

Der mögliche neue Punkteschlüssel für die PV Ost-Rangliste sieht deutlich mehr Wertungen auch in den hinteren Rängen der Turniere vor
Zu Beginn des neuen Jahres findet wieder der Verbandstag des PV Ost statt, diesmal am Sonntag, dem 28. Januar 2018. Ein Thema wird die Ranglistenregelung in unserer Sportordnung sein. Bereits im letzten Jahr hatten ja einige Überlegungen und Gespräche hierzu stattgefunden. Wie auf dem letzten Verbandstag vereinbart, führt Ranglistenwart Stefan Lauche momentan nicht nur die aktuelle Rangliste, sondern auch eine alternative Version, wie sie bei Beschluss 2018 aussehen könnte. Es lohnt sich, sich eingehender damit zu beschäftigen – viele Erläuterungen hierzu finden sich auf unserer Ranglistenseite. Ziel der zur Debatte stehenden Änderungen ist es, mehr Spieler in die Rangliste zu holen und die Wertung der PV Ost-Turniere gegenüber auswärtigen Turnieren deutlich zu erhöhen.

Schiri-Lehrgang am kommenden Wochenende

Sechs Pétanquefreunde aus Leipzig, Dresden, Horken-Kittlitz und Halle werden am kommenden Wochenende 4./5. November in Chemnitz von Schiriwart Basti Pelz zu neuen Landesschiedsrichtern ausgebildet. Los geht’s an beiden Tagen um 11 Uhr in der Neuen Arbeit Chemnitz e.V. (Hainstr. 125). Sollte es noch Kurzentschlossene geben, die mitmachen wollen, so meldet Euch bei Basti (schiedsrichter@petanque-ost.de) und lest Euch nochmal die Ankündigung durch.

Wieder gute DM-Saison für PV Ost

Mit der Deutschen Meisterschaft der Damen am vergangenen Wochenende im baden-württembergischen Horb ging die DM-Saison zu Ende. Für den PV Ost ist sie wiederum recht erfreulich verlaufen. Bei den Deutschen Meisterschaften Triplette, Mixte, Damen und 55plus ist es jeweils gelungen, einen Qualitätsstartplatz zu verteidigen, bei der Tête konnten sogar drei Qualitätsstartplätze erobert werden. Glückwunsch an dieser Stelle also an die Startplatzholer Dan Stender / Tom Tschintscharadse / Fethi Aouissi (3:3), Christina Rose / Patrick Lehmann (2:2m), Jens Riedel, Andreas Endler und Marlies Niehoff (1:1), Hanns Werner Leithold / Peter Adrian / Hartmut Lohß (55plus) und nochmal Marlies Niehoff mit Manuela Schneider / Sabine Friedel (3:3f). Damit konnte sich der PV Ost zusätzlich zu den ihm zustehenden 11 Quantitätsstartplätzen noch 7 Qualitätsstartplätze erspielen, erneut machen sich 2018 insgesamt 18 Teams auf den Weg…

Die voraussichtlichen Quoten für die DMs 2018: Links findet sich die Zahl der Quantitätsstartplätze (große DMs: 2, kleine DM: 1), in der Mitte die errungenen Qualitätsstartplätze und rechts dann die Gesamtzstartplatzzahl für die jeweilige DM

Schiedsrichterlehrgang am 4./5. November

Es ist soweit! Am Wochenende 4./5. November 2017 ist ein Schiedsrichterlehrgang geplant. Er findet voraussichtlich in Chemnitz statt. PV Ost-Schiriwart Bastian Pelz bildet am Sonnabend und Sonntag alle Interessierten aus, dabei gibt’s theoretische Regelkunde, praktische Messübungen und am Ende eine Prüfung, die es zu bestehen gilt. Wer Schiedsrichter werden möchte, muss folgende Punkte erfüllen:

– aktuell und mindestens zweijährige Besitz einer gültigen Spielerlizenz des DPV,
– Schiedsrichtereinsatz mindestens einmal alle zwei Jahre,
– umfassende und sichere Regelkenntnis,
– souveränes Auftreten, Verantwortung tragen.

Die Ausbildung ist kostenfrei. Das Mitmachen lohnt sich, denn zum einen brauchen wir im PV Ost immer wieder Schiedsrichter, die bereit sind, einen Dienst zu übernehmen (notfalls auch spielend), zum anderen hilft die Ausbildung auch sehr dabei, die Regeln im eigenen Spiel sicher, souverän und gelassen anzuwenden. Und nicht zuletzt kann die Schiedsrichterzunft immer motivierten Nachwuchs gebrauchen, der neben den Regeln auch den Geist und die Kultur des Spiels versteht. Also meldet Euch bei Bastian Pelz (schiedsrichter@petanque-ost.de), wenn Ihr teilnehmen wollt!

Weiterlesen Schiedsrichterlehrgang am 4./5. November