Rote Laterne beim Länderpokal

Nachdem es dem PV Ost in den letzten Jahren erfolgreich gelungen war, die rote Laterne in andere Hände zu geben, führten in diesem Jahr drei kurzfristige Ausfälle dazu, dass wir wieder ganz am Ende landeten. Die Senioren I mussten auf Jens Riedel verzichten, stattdessen sprang Stephan Weigel ein. Und die Bilanz war erfreulicherweise dieselbe wie im letzten Jahr: Vier der neun Spiele konnten gewonnen werden. Senioren II und Damen entschieden ebenfalls wie im letzten Jahr jeweils drei Spiele für sich. Für die Espoirs war es zu dritt besonders schwer und unserer Jugend, die leistungsmäßig dieses Jahr mit vielen Teams auf Augenhöhe spielen konnte, gelang es leider nicht, sich für ihre super Leistung mit einem Sieg zu belohnen. Die Kurz-Bilanz des Wochenenendes ist durchwachsen: Positiv ist, dass wir in fast allen Teams mittlerweile eine so gute Routine entwickelt haben, dass uns auch Ausfälle nicht herunterreißen, sondern trotzdem Siege errungen werden können. Aber schade bleibt es natürlich, dass es nie gelang, einmal drei Siege in einer Begegnung zu holen und so eine Partie für uns zu entscheiden.

Länderpokal am kommenden Wochenende

Das Länderpokal-Team des PV Ost
Am 3. und 4. März 2018 treffen sich wieder die zehn DPV-Landesverbände in Heerlen zum Deutschen Länderpokal. Mit von der Partie für den PV Ost sind:

Senioren I: Stefan Lauche, Benjamin Müller, Hannes Blechinger und Jens Riedel
Senioren II: Dan Stender, Fethi Aouissi, Michael Kitsche und Andreas Endler
Damen: Christina Rose, Sabine Friedel, Anja Herrmann und Marlies Niehoff
Espoirs: Talena Thielecke, Aylin Krutzki, Theo Debitz und Leonie Fröhlich
Jugend: Caroline Loose, Atalie Iotchev, Patricia Stehr und Arend Köhn.

Als Coaches sorgen Heiko Kastner, Veikko Dähne, Antje Müller, Vincent Drews und Stephan Weigel für Motivation. Die Daumen sind gedrückt!

10. Winterturnier Dresden: Dan und Micha dominieren Jubiläumsevent!

Glückliche Sieger: Micha und Dan

Das in der Boulehalle von LaBouleRouge veranstaltete Winterturnier wird seit 2009 ausgetragen, damals noch mit nur 17 teilnehmenden Doublettes. Es entwickelte sich aber im Laufe der Zeit zu einer in der Ost-Region bis hinauf nach Berlin angesehenen Veranstaltung, die auch internationales Flair entwickelte, dadurch dass Spieler und Spielerinnen aus Polen und der Tschechischen Republik wiederholt zu den gern gesehenen Gästen gehörten.

Auch das Jubiläumsturnier war gut besucht, das auf 28 Teams limitierte Teilnehmerfeld wurde nur um eins unterschritten. Jedoch fehlte diesmal die internationale Beteiligung, und auch die Berliner (Norman Wessbecher, der amtierende Leipzig SM-Champion, plus Sascha Bohsung) waren nur zu zweit angetreten. Ein weiterer Teilnehmer repräsentierte – ganz allein auf seinen breiten Schultern – die gesamten alten Bundesländer: Reinhard Schatz aus Bochum.

Letzterer spielte diesmal mit dem Dresdner Jörg Kriebel und erreichte das Viertelfinale, während sein bisheriger Standard-Mitstreiter Gerald Adler noch einen draufsetzte und zusammen mit seinem neuen Partner William Kern (Stahlball Reudnitz) bis ins Halbfinale des A-Turniers vorstieß, nachdem man zuvor im Achtelfinale immerhin die renommierten Berliner eliminiert hatte. Weiterlesen 10. Winterturnier Dresden: Dan und Micha dominieren Jubiläumsevent!

Gelungene Generalprobe zum Länderpokal

Die Siegerteams von Slatinany mit Gastgeber Villem Meduna (ganz rechts)
Anfang März treffen sich wieder die zehn DPV-Landesverbände zu ihrem Vergleichsturnier, dem Länderpokal. Das Team des PV Ost steht seit Ende des letzten Jahres fest (siehe Länderpokal). Und schon fast traditionell machten sich ein paar der Teammitglieder Anfang Februar auf den Weg nach Slatinany, um auf Einladung des Pétanqueclubs Chrudim am internationalen Prestige-Turnier teilzunehmen. Rund 60 Mannschaften maßen sich in der (saukalten) Reithalle, nach fünf Vorrunden spielten sich Stefan Lauche / Patrick Lehmann / Jens Riedel und Dan Stender / Fethi Aouissi / Andreas Endler unter die Achtelfinalisten. Dorthin gelangten auch Fabio Trampler / Francisco Torres / Heiko Trampler, für die Teams Leonie Fröhlich / Anja Herrmann / Sabine Friedel und Tangi Andro / Dieter Büttner / Alexander Breck hatte es leider nicht gereicht. Der Setzbaum war freundlich, die Dresdner Teams spielstark und so kam es am Ende zum Traumfinale Step/Patrick/Jens gegen Dan/Fethi/Andreas, welches das „Riedel-Team“ für sich entscheiden konnte. Auf Platz drei spielten sich unsere polnischen Freunde rund um Tomasz Lipczinski, der vierte Platz ging an ein Team um Veronika Slobodova. Ein schöner Ausflug und eine gelungene Generalprobe (die mit dem Sieg von Dan Stender und Michael Kitsche beim Dresdner Winterturnier hervorragend ergänzt wurde).

Mit Zuwachs ins 15. Jahr

Die Chemnitzer Vereinsvorsitzende Petra Hennig erhielt von Präsident Heiko Kastner die Goldene Ehrennadel des DPV für zehnjährige Vorstandstätigkeit

Am 28. Januar 2017 fand der diesjährige Verbandstag des PV Ost in Chemnitz statt. Die Versammlung startete gleich zu Beginn mit einem schönen Punkt: Als neuer, zwölfter Verein wurde der „Stahlball e.V.“ in den Verband aufgenommen – dahinter stecken viele der Leipziger Spieler, die im letzten Jahr mit der Spielgemeinschaft „Stahlball Reudnitz“ die zweite Liga gewannen. Anschließend gab Präsident Heiko Kastner einen Rückblick auf die Erfolge des vergangenen und einen Ausblick auf die Höhepunkte des vor uns liegenden Jahres. Der Pétanqueverband Ost e.V. wird fünfzehn Jahre alt! „Wir werden so langsam erwachsen“, resümierte Heiko, und das spüre man auch. Vom „Exotenstatus“ des PV Ost ist bei DPV-Versammlungen nichts mehr zu spüren, mit Hartmut Lohß arbeiten wir an zentraler Stelle des Bundesverbandes. Und auch sportlich ist die rote Laterne nicht mehr abonniert, im Gegenteil: Bei großen Events gelingt es uns immer wieder, in vorderen Rängen Achtungszeichen zu setzen – ob das nun der Tireurtitel für Jens Riedel, fünfte Plätze bei Deutschen Meisterschaften oder Turniererfolge in Travemünde, Fehmarn, Düsseldorf oder München sind. Sportlicher Höhepunkt war sicherlich die 100prozentige Pouleerfolgsquote bei der DM Tête durch Marlies Niehoff, Andreas Endler und Jens Riedel. Damit konnte die (hohe) Zahl der Qualitätsstartplätze aus dem Jahr 2017 gehalten werden. Die Jugendarbeit läuft stabil auf hohem Niveau (10% der Lizenzen sind Jugendlizenzen), ein Landeskader befindet sich im Aufbau und im Breitensportbereich haben sich die jährliche Vergabe von DPV-Sportabzeichen und die Durchführung familienfreundlicher Turniere etabliert. Turnusmäßig wurde der Vorstand gewählt, der (kommissarische) Vizepräsident Christoph Nolden trat nicht an und der Hallenser Alex Conrad übernahm seinen Hut. Die übrigen Vorstandsmitglieder Heiko Kastner, Diana Hellriegel, Bastian Pelz, Sabine Friedel, Stephan Weigel und Detlef Schwede wurden einstimmig bestätigt. Im inhaltlichen Teil diskutierte der Verbandstag die von Ranglistenwart Stefan Lauche vorgeschlagenen Änderungen der Ranglistenwertung (mit klarem Votum beschlossen) und die von Sabine Friedel begründete Nicht-Änderung des LM-Modus (ebenfalls zustimmende Kenntnisnahme, zu beiden Punkten nähere Ausführungen im Protokoll). Nach der wie immer turbulenten Terminfindung für die laufende Saison durfte der Präsident noch Ehrungen vornehmen: Die goldene Ehrennadel des DPV erhielt als Dankeschön für ihre zehnjährige Vorstandstätigkeit die Vorsitzende des Chemnitzer Pétanque Clubs Petra Hennig. Die jährliche Prämierung für die Ranglistenplätze 1, 2 und 3 nahmen Jens Riedel, Fethi Aouissi und Benjamin Müller entgegen, eine Sonderprämie ging an Christina Rose als bestplatzierte Frau. Und über Startplatzfläschchen durften sich Dan Stender, Tom Tschintscharadse, Fethi Aouissi, Christina Rose, Patrick Lehmann, Jens Riedel, Andreas Endler, Marlies Niehoff, Manuela Schneider, Sabine Friedel, Hanns Werner Leithold, Peter Adrian und Hartmut Lohß freuen.