LM Tireur und Tête am kommenden Wochenende

Die Tireur-und Tête-Platzierten des Jahres 2016 Stefan Lauche, Jens Riedel, Paul Förster, Fethi Aouissi, Patrick Lehmann und Tangi Andro
„Am Ende spielt man immer gegen sich selbst.“ Nirgendwo lässt sich diese Bouleweisheit so gut praktisch erproben wie beim Tête. Und das scheint verlockend zu sein – bisher haben sich 47 Spielerinnen und Spieler für den Wettbewerb gemeldet. Damit werden sechs Runden Schweizer System gespielt. Los geht es mit der LM Tête am Sonntag, dem 13. August 2017 um 10:00 Uhr im Leipziger Boulodrome auf der Max-Liebermann-Straße. Lizenzabgabeschluss ist um 09:45 Uhr, die Startgebühr beträgt 7,00 EUR (Jugendliche frei). Am gleichen Ort und zur gleichen Zeit findet tags zuvor die Landesmeisterschaft im Präzisionsschießen statt. Bisher 30 Boulefreunde zieht es auf die Matte, und das heißt: Zeit mitbringen. An zwei Stationen wird geschossen, ein Durchgang dauert ca. 20 Minuten, damit wird die Vorrunde ca. fünf Stunden dauern. Danach werden die besten acht Tireure mit den Viertelfinals weitermachen. Wem zwischendurch langweilig wird, der kann das DPV-Sportabzeichen absolvieren. Erstmals wird es neben der Quali für die „normale“ DM Tireur auch eine Qualifikation für die DM Tireur feminin geben. Acht Damen haben bisher gemeldet. Diese werden die ganz normale Vorrunde absolvieren und neben den regulären Finals anschließend auch separate Damenfinals schießen. Auch hier geht’s um 10:00 Uhr los, 09:45 Uhr ist Lizenzabgabeschluss und die Startgebühr beträgt 7,00 EUR.

Für laue Sommerabende

Immer wieder gern diskutiert ist der Modus der Landesmeisterschaften im PV Ost. Festgelegt ist der in unserer Sportordnung. Grundsätzlich werden x Runden Schweizer System gespielt, wobei die Zahl der Runden von der Zahl der teilnehmenden Teams abhängt: bis 16 Teams sind es vier Runden, bis 32 fünf Runden und bis 64 sechs Runden. Das schöne: Oft gelingt es, dass es nach der festgelegten Rundenzahl einen eindeutigen Sieger gibt. Das schlechte: Oft eben auch nicht. Da wir mit unserer Landesmeisterschaft gleichzeitig auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft ausspielen, muss ein LM-System eigentlich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Es muss oben einen eindeutigen Sieger ermitteln und es muss gleichzeitig in den nachfolgenden Rängen möglichst gut nach Leistung sortieren. Das kann das Schweizer System allein nicht so gut leisten: „Das Schweizer System liefert akkurate Resultate in den oberen Rängen (Platz 1, Platz 2), ebenso in den untersten (letzter, vorletzter). Die Rangordnung im Mittelfeld ist jedoch stark zufallsabhängig.“ (sagt Wikipedia). Es ist deshalb durchaus sinnvoll, über leichte (oder stärkere) Modifikationen nachzudenken. Weiterlesen Für laue Sommerabende

Löbauer Bergquellpokal

Am kommenden Sonnabend findet der Löbauer Bergquellpokal statt. 10:00 Uhr geht’s los auf dem Zuckerplateau in Löbau (die Navi-Adresse lautet: Görlitzer Str. 2, 02708 Löbau) und mit 5 EUR pro Nase seid Ihr dabei. Einschreiben kann man sich dafür auch und zwar bei Tuvero. Ebenfalls dort gibt’s die Einschreibung für das Bamboule-Wochenende, das am 19. und 20. August am Saaleufer stattfindet – Sonnabend mit Triplette und Sonntag mit Doublette. Und am Wochenende vorher steigt die LM Tireur und Tete (Einschreibung hier), bei der man auch wieder das DPV-Sportabzeichen ablegen kann.