Schießen – Solo

Ihr spielt ein Tête gegen Euch selbst (das heißt schon mal, Ihr braucht sechs Kugeln), aber ein besonderes: Zunächst werft Ihr die Sau aus und legt die ersten drei Kugeln irgendwohin. Wohin genau, ist eigentlich egal. Denn als nächstes sind Eure drei Schießerkugeln dran. Schießt Eure drei Kugeln wieder weg. Am Ende der Aufnahme werden die Punkte gezählt. Wer also dreimal locht, bei dem steht’s 0:3. Wer drei Surplace schießt, macht ein 3:0. Und drei Treffer mit mindestens einem Palet reichen noch zum Punktmachen. Kannst Du als Schießer das Tête gewinnen?

Schießen – Deutscher Meister

Der ganz normale Tireur-Wettbewerb, den es bei LMs und DMs zu schießen gilt. Also Atelier 1 – einzelne Kugel, Atelier 2 – Kugel hinter Sau, Atelier 3 – mittlere aus drei, Atelier 4 – Kugel hinter Kugel und Atelier 5 – Sau. Pro Atelier ein Schuss aus jeder Länge. Die maximal mögliche Punktzahl liegt bei 100 (pro Atelier bei 20), der aktuelle offizielle Weltrekord liegt bei 67 Punkten (Christophe Sévilla, 2011).

Schießen – Allrounder

Es wird auf eine einzelne Kugel geschossen – je drei Mal aus der Distanz 6 Meter, 7 Meter, 8 Meter und 9 Meter. Wenn diese drei Schüsse aus vier Distanzen (also 12 Schüsse) absolviert sind, geht’s von vorne los: drei Mal auf 6 Meter, drei auf 7, drei auf 8, drei auf 9 … Das ganze fünf Durchgänge lang. Das heißt, insgesamt sind 60 Schuss zu absolvieren. Für jeden Treffer gibt es einen Punkt.

Schießen – Kurzstrecke

Es wird auf eine einzelne Kugel geschossen – und zwar auf kürzeste Distanz (also 6,5 Meter). 30 Schuss – und eintragen darf sich, wer die jeweils angegebene Punktzahl der möglichen 30 Punkte erreicht hat: Dylan: 29/30, Gold: 24/30, Silber: 21/30, Bronze: 18/30.

Schießen – Langstrecke

Es wird auf eine einzelne Kugel geschossen – und zwar auf längste Distanz (also 9,5 Meter). 30 Schuss – und eintragen darf sich, wer die jeweils angegebene Punktzahl der möglichen 30 Punkte erreicht hat: Dylan: 29/30, Gold: 24/30, Silber: 21/30, Bronze: 18/30.