La boule c’est un peu la vie

So, liebe Freundinnen und Freunde der metallenen Kugeln: Wir haben Klarheit. Das Jahr 2020 wird wettkampffrei. Diese Entscheidung haben die Landesverbände gemeinsam mit dem DPV getroffen. Im Vorstand des PV Ost haben wir sehr einmütig für diese Entscheidung votiert, da uns alles andere als halbherzige und kaum praktikable Lösung schien. Das heißt also: Es wird in diesem Jahr keine Bundesliga und Deutschen Meisterschaften geben, ebenso keinen Länderpokal. Und damit wird es auch keine PV Ost-Liga und keine Landesmeisterschaften geben, keine Punkte in unserer Rangliste und keine PV Ost-Medaillen. Das ist einerseits schade. Aber lasst uns in allem auch das Positive sehen: Es gibt uns andererseits die Gelegenheit, eine Saison lang mal wieder richtig nur zum Spaß an der Freude zu spielen – ist doch auch schön!

Angesichts der Regelungen in unseren Bundesländern sind momentan noch keine Turniere möglich, hier aber ist es denkbar, dass sich die Lage in den nächsten Wochen ändert. Über die Durchführung von Turnieren entscheiden ja ohnehin die Vereine selbst – und so, wie wir unsere Vereine kennen, werden sie da sehr gewissenhaft und im Einklang mit allen rechtlichen Regelungen und hygienischen Anforderungen entscheiden; dazu wollen wir Euch auch ermutigen ;-). Alle Boulefreundinnen und Boulefreunde bitten wir, die schon bisher kommunizierten Regeln und Hinweise zum Infektionsschutz auch weiterhin ernst zu nehmen, unserem Sport mit der nötigen Rücksicht zu frönen und auch sonst die Ohren steif zu halten! Hier noch die Information des Deutschen Pétanqueverbands vom 7. Mai 2020:

In der turnusgemäßen Video-Konferenz der DPV-Landesverbände mit dem Vorstand am 06. Mai 2020 wurde eine abschließende Regelung zum organisierten Wettkampfsport der diesjährigen Saison verabschiedet.
Die Vertreter der Landesverbände stimmten dem Vorschlag des DPV-Vorstands zu, sämtliche geplante Veranstaltungen der Saison 2020, regional und überregional, abzusagen. Sechs Landesverbände konnten hierfür noch am selben Abend grünes Licht geben, vier weitere Vertreter von Landesverbänden konferieren zu diesem Thema noch einmal am 07. bzw. 08. Mai 2020 mit ihren LV-Vorständen, signalisierten allerdings bereits, dass auch von dieser Stelle ein Konsens zu erwarten ist. Damit sind sämtliche Liga-Aktivitäten, Qualifikationsturniere, Landes- und Deutsche Meisterschaften für die Saison 2020 im Geltungsbereich des Deutschen Pétanque Verbandes abgesagt.”

Aktuelle Informationen in Sachen Corona

Der Deutsche Pétanque Verband hat sämtliche Aktivitäten im organisierten Wettkampfsport bis auf weiteres abgesagt. Für uns im PV Ost legen wir deshalb fest:

  1. Der erste Liga-Spieltag am 19. April 2020 wird abgesagt.
  2. Der zweite Liga-Spieltag am 23. Mai 2020 wird vorerst aufrecht erhalten. Sollte er stattfinden, werden an diesem Tag drei Begegnungen gespielt. Über die Frage, ob er stattfindet oder nicht, wird frühestens am 20. April und spätestens am 17. Mai entschieden.
  3. Sollte in diesem Jahr eine Aufnahme des Liga-Betriebs möglich werden (Update: die Wahrscheinlichkeit ist gering), dann könnte das Wochenende 26./27. September 2020 als Ersatz-Spieltagstermin festgelegt werden. Über den genauen Ablauf der Liga-Saison entscheidet der Vorstand in Abstimmung mit den Vereinen bis spätestens zum 17. Mai 2020.
  4. Landesmeisterschaften: Erst wenn der DPV signalisiert, dass eine Deutsche Meisterschaft stattfinden wird, wird auch die entsprechende Landesmeisterschaft durchgeführt. Vorläufig gilt (siehe Eingangsbemerkung), dass alles abgesagt ist.
  5. Turniere der Vereine: Die Vereine befinden über die Durchführung ihrer Turniere in eigener Verantwortung. Bitte beachtet hierbei die Vorgaben Eures örtlichen Gesundheitsamtes und die allgemeine Lage. Wägt gründlich ab – auch angesichts der Tatsache, dass viele Spielerinnen und Spieler aufgrund ihres Alters zu Risikogruppen gehören – ob ein Turnier in der jeweils aktuellen Lage wirklich mehr Freude als Sorgen machen kann.
  6. Verhaltet Euch vernünftig – mit oder ohne Kugeln: Körperliche Nähe meiden, Hände waschen, viel trinken, wenig anfassen. Bleibt gesund und gelassen.

Helena, Ella und Ziska neue Landesmeisterinnen

Bei der Landesmeisterschaft der Damen am Sonnabend, dem 7. September im Leipziger Rosengarten am Stephaniplatz holte sich der Stahlball e.V. nach dem Ligaaufstieg den nächsten Triumph: Ella Burkhard, Helena Frei und Ziska Kleeberg spielten sich ungeschlagen durch die Landesmeisterschaft der Damen und damit zur Goldmedaille. Im Finale besiegten die drei das Team Christin Maur / Anja Herrmann / Marlies Niehoff, auf dem dritten Rang liefen Antje Müller / Birgit Besser / Claudia Wesemann ein. Bei der Deutschen Meisterschaft sind die Landesmeisterinnen verhindert und so werden neben den Silber- und Bronzemedaillengewinnerinnen noch die Viertplatzierten Mandy Zettler / Christina Rose / Sabine Friedel mit an den Start gehen.

Die Platzierten bei der LM Damen 2019 in Leipzig: Ella Burkhard, Helena Frei und Ziska Kleeberg vom Stahlball e.V., Marlies Niehoff (Leipzig), Anja Herrmann (Dresden), Christin Maur (Halle) sowie Claudia Wesemann (Halle), Birgit Besser (Berlin) und Antje Müller (Halle)

Veröffentlicht in LM

LM Damen auf dem Leipziger Stephaniplatz

Am kommenden Sonnabend, dem 7. September 2019 findet auf dem Leipziger Stephaniplatz die Landesmeisterschaft der Damen statt. Acht Teams nehmen daran teil, also wird in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden gespielt. Nach diesen drei Vorrunden spielen die beiden jeweils Gruppenbesten über Kreuz Halbfinals, anschließend finden großes und kleines Finale statt. Los geht es unter Gastgeberschaft der Stahlballer*innen um 10:00 Uhr, Meldeschluss ist 09:45 Uhr. Ausgespielt werden neben dem Landesmeistertitel auch die Startplätze für die Deutsche Meisterschaft zwei Wochen später in Schüttorf – und das sind immerhin stolze drei! Und hier die Startliste: Weiterlesen LM Damen auf dem Leipziger Stephaniplatz

Veröffentlicht in LM

LM 55+, Halle: Chemnitzer rocken an der Saale!

2 der 3 55+-Sieger: Maria und Dieter

Wie sich bereits bei der Traditionsveranstaltung “Bamboule am Saaleufer” herausgestellt hatte, ist das neu strukturierte Gelände unterhalb der Burg Giebichenstein prädestiniert für Außenseitererfolge. Oder mit anderen Worten: Wer im Laufe seiner Pétanque-Karriere schon ausgiebig Meriten erworben hat, kann nicht unbedingt damit rechnen, dass der Sieg hier für ihn oder sie ein Selbstläufer wird. Nicht von ungefähr sagte daher einer der Teilnehmer, dessen Name im vorderen Feld unserer Rangliste auftaucht und der auf Jahrzehnte an Bouleerfahrung zurückblicken kann, am letzten Samstag: “Ich komme mir hier vor wie ein Anfänger!”

Die Underdogs kamen auch diesmal wieder vorwiegend aus Chemnitz, womöglich haben sie ja am heimischen Schloßberg mit ähnlichen Bedingungen zu kämpfen. Verstärkt hatten sich die siegreichen Maria und Dieter Neubert aber auch noch mit einer Boulistin aus einem anderen Außenseiterteam: Monika Kupsch vom BC LL.

Weiterlesen LM 55+, Halle: Chemnitzer rocken an der Saale!

Veröffentlicht in LM