Update CORONA

Liebe Mitgliedsvereine, liebe Freundinnen und Freunde der heiligen Kugeln, der Deutsche Pétanque Verband macht in einem Update zur Corona-Situation klar, dass Aktivitäten im organisierten Pétanquesport in der ersten Jahreshälfte äußerst unwahrscheinlich geworden sind. Das ist nachvollziehbar. Unsere bisher getroffenen Festlegungen (siehe vorangehender Artikel) entsprechen dieser Situation. Einzig Punkt 5 (“Die Vereine befinden über ihre Turniere in eigener Verantwortung”) ist hinfällig, da die bundes- und landesrechtlichen Regelungen inzwischen ohnehin keine Durchführung von Turnieren mehr zulassen. Bleibt gelassen und lasst Euch die Decke nicht auf den Kopf fallen, helft und unterstützt, wo Ihr könnt, seid dankbar für das, was Ihr habt – und nutzt die Zeit, um Euch in Sachen Regelkunde weiterzubilden, warum nicht! Wünschen wir uns gemeinsam alles Gute.

Aktuelle Informationen in Sachen Corona

Der Deutsche Pétanque Verband hat sämtliche Aktivitäten im organisierten Wettkampfsport bis auf weiteres abgesagt. Für uns im PV Ost legen wir deshalb fest:

  1. Der erste Liga-Spieltag am 19. April 2020 wird abgesagt.
  2. Der zweite Liga-Spieltag am 23. Mai 2020 wird vorerst aufrecht erhalten. Sollte er stattfinden, werden an diesem Tag drei Begegnungen gespielt. Über die Frage, ob er stattfindet oder nicht, wird frühestens am 20. April und spätestens am 17. Mai entschieden.
  3. Sollte in diesem Jahr eine Aufnahme des Liga-Betriebs möglich werden (Update: die Wahrscheinlichkeit ist gering), dann könnte das Wochenende 26./27. September 2020 als Ersatz-Spieltagstermin festgelegt werden. Über den genauen Ablauf der Liga-Saison entscheidet der Vorstand in Abstimmung mit den Vereinen bis spätestens zum 17. Mai 2020.
  4. Landesmeisterschaften: Erst wenn der DPV signalisiert, dass eine Deutsche Meisterschaft stattfinden wird, wird auch die entsprechende Landesmeisterschaft durchgeführt. Vorläufig gilt (siehe Eingangsbemerkung), dass alles abgesagt ist.
  5. Turniere der Vereine: Die Vereine befinden über die Durchführung ihrer Turniere in eigener Verantwortung. Bitte beachtet hierbei die Vorgaben Eures örtlichen Gesundheitsamtes und die allgemeine Lage. Wägt gründlich ab – auch angesichts der Tatsache, dass viele Spielerinnen und Spieler aufgrund ihres Alters zu Risikogruppen gehören – ob ein Turnier in der jeweils aktuellen Lage wirklich mehr Freude als Sorgen machen kann.
  6. Verhaltet Euch vernünftig – mit oder ohne Kugeln: Körperliche Nähe meiden, Hände waschen, viel trinken, wenig anfassen. Bleibt gesund und gelassen.

Ordentliche Bilanz, trotz letztem Platz

Das Team des PV Ost zum “Routinier-Länderpokal” 2020

Am ersten März-Wochenende machten sich zwölf Spielerinnen und Spieler sowie drei Betreuer aus dem PV Ost auf den langen Weg ins südbadische Rastatt, um am zweiten Länderpokal der “Routiniers”, wie der 55plus-Wettbewerb vom DPV liebevoll genannt wird, teilzunehmen. Gleich vorweg: Auch diesmal kehrt der Osten als letztplatziertes Team zurück. Und trotzdem bewerten wir die Teilnahme als recht erfolgreich. Immerhin standen wir in diesem Jahr auf dem Spielfeld insgesamt 33 Deutschen Meistertiteln gegenüber, so hoch war die Qualität der von den Landesverbänden aufgestellten Teams. Dass wir da mithalten konnten – und zwar in vielen Spielen und allen Teams – das ist für unsere Spielerinnen und Spieler guter Grund für ein bisschen Stolz und gleichzeitig Ansporn für mehr. Weiterlesen Ordentliche Bilanz, trotz letztem Platz

Ligasaison 2020

Für die bevorstehende Ligasaison haben die Vereine ihre bisher feststehenden Mannschaften gemeldet. Die Chemnitzer legen richtig los und schicken drei Teams in den Wettbewerb. Der LaBR Dresden stellt zwei reguläre Mannschaften auf und bildet darüber hinaus zwei weitere Teams mit Jugendlichen. Stahlball ist erneut mit zwei Mannschaften am Start, ACHTUNG KORREKTUR: ebenso Leipzig. Jena und Halle jeweils sicher mit einer, genau wie die Oberlausitz. Weimar und Kahla werfen sich zu einer Spielgemeinschaft zusammen, ähnliche Überlegungen reifen noch zwischen Borna und Dresden. Somit wären wir derzeit bei 3 + 2 + 2 + 2 + 2 + 1 + 1 + 1 + 1 + 1 = 16 Mannschaften. Damit blieben wir bei den Spieltagen vom Freilos verschont. Sollte es noch unbemannschaftete Spielerinnen und Spieler geben, die sich jetzt sagen: Ach, da wäre ich auch gern irgendwo dabei! – meldet Euch bei Sportwartin Sabine Friedel, die dann gern versucht zu vermitteln.

Veröffentlicht in Liga