länderpokal – sichtung – nominierung

tach tach…
viele haben sicher schonmal vom länderpokal (LP) gehört… hier treten jedes jahr die auswahlmannschaften der 10 landesverbände gegeneinander an… viele verbände betreiben hierfür eine aktive kaderarbeit – von der unser jugendlicher verband noch ein ganzes stück entfernt ist – mit landestrainern, sichtungs- & auswahltreffen (usw.)… wenn ein verband gegen einen verband spielt, so treten jeweils 5 teams gegeneinander an: herren I, herren II, damen, espoirs (18-22 jahre) und jugend; wer 3 von den 5 spielen gewinnt, gewinnt die begegnung – insgesamt pétanque auf sehr hohem niveau!

qua meines amtes als sportwart, bin ich auch für den LP verantwortlich… in den letzten beiden jahren habe ich auch die mannschaften aufgestellt (2011 war es noch eher ein zusammensuchen!) und die rolle des coaches übernommen… an dieser stelle ist der verband stark am arbeiten, sich auch strukturell weiterzuentwickeln… für den LP 2013 hat der sportausschuss beschlossen, dass ich dieses jahr die coaching- aber auch die nominierungsrolle abermals übernehmen werde…

dieses jahr gab es im hinblick auf den LP am 9.2. ein sichtungs-/vorbereitungstreffen zu dem 34 spieler aus dem PV Ost eingeladen waren… ich habe dazu die spieler eingeladen, von denen ich denke, dass sie technisch, taktisch und spielerisch auf diesem hohem niveau mithalten können… und das ist immer die sache mit entscheidungen oder einer auswahl: sicher hätte ich auch hier den einen oder anderen mehr einladen können, nur gibt es irgendwo eine grenze… wenn jemand dahingehend eine frage hat (warum der, warum der nich, oder etwa auswahlkriterien), so werde ich diese jederzeit gerne beantworten…

das sichtungstreffen selbst war für alle beteiligten ein sehr konzentrierter spieltag, der viel abverlangt hat und letztlich ein sehr hohes niveau offenbarte! die spieler hatten zum einen teil spielsituationen zu bewältigen und zum anderen teil in festgelegten teams zu spielen – hier konnten die coaches ausgiebig beobachten… am ende waren viele spieler so gut (dazu kamen auch spieler, die nicht zur sichtung konnten, aber dennoch für die mannschaft in frage kommen), dass die entscheidung der einzelnen mannschaften eine vieldiskutierte und sehr schwere war…

 

am ende aber steht eine entscheidung (team PV Ost) mit grossen dank an alle spieler: an diesem samstag habe ich pétanque im osten gesehen, ich war begeistert zu sehen, was alles möglich ist, wenn wir konzentriert als team zusammenspielen – am 2./3. märz werden wir das in düsseldorf auf nationaler ebene testen

gruss, basta

Ein Kommentar zu “länderpokal – sichtung – nominierung

  1. Wer schon mal eine Mannschaft zusammen stellen musste (z.B. Liga), der kann sicher nachvollziehen, was das für den Verantwortlichen bedeutet und mit welchen Schwierigkeiten er zu kämpfen hat.Vereinsübergreifend, auf Landesebene, potenzieren sich die Probleme und Anforderungen noch einmal.
    Um so erfreulicher ist die Entwicklung auf sportlicher Ebene, die ich derzeit in unserem LV beobachten kann. Für mich, und das sage ich an dieser Stelle ganz subjektiv, ist das neben der Liga vor allem der Länderpokal. Nur dort können wir uns mit den anderen Landesverbänden messen und zeigen, was wir drauf haben. Das war in den vergangenen Jahren schon mehr als nur ein Achtungszeichen, auch wenn unsere Leistungsdichte sehr überschaubar ist. Doch dieser Erfolg kommt nicht von allein und über Nacht, nein! es bedeutet sehr viel Arbeit und persönliches Engagement. Dafür möchte ich an dieser Stelle unserem Sportwart Basta meinen Dank aussprechen, der ja maßgeblich dafür verantwortlich ist.
    Gannz, gannz, gaaaannz besonders gefreut habe ich mich darüber, was man allgemein hin als Transparenz bezeichnet, nämlich, dass es eine Vorbereitung gab, in der viele Spieler aus verschiedenen Vereinen involviert waren und das darüber offen auf der PV-Ost-Seite informiert wurde. Nur so können auch alle anderen die Arbeit nachvollziehen und sich ein Bild davon machen, was sportlich abgeht. Vielen Dank.