Bleibt beieinander und bleibt gesund

Liebe Freundinnen und Freunde des Kugelspiels, das oder der Virus hat uns nach wie vor so weit im Griff, dass an ein geregeltes Turnierleben noch nicht zu denken ist. Wöchentlich verständigen sich der DPV und alle Landesverbände über die aktuelle Situation. Nachdem der erste Liga-Spieltag bereits gefallen ist, geht es nun auch (verständlicherweise) der DM Doublette an den Kragen – und damit ebenso der LM. Welches Schicksal DM und LM Triplette sowie der zweite Spieltag nehmen werden, erfahren wir im Laufe der nächsten Wochen. Auch wenn es nicht gilt voreilig zu sein, so kann man sich zumindest innerlich mal mit der Möglichkeit befassen, dass die Saison 2020 eine verlorene sein könnte. Und dann überlegen, ob das wirklich das Schlimmste ist, was einem so widerfahren kann? Schaut man sich aufmerksam in der Welt um, lautet die Antwort sicher: Nein. Üben wir uns also alle in dem, was man auch im Spiel gut gebrauchen kann: Geduld, Demut und Durchhaltevermögen. Ein großes Danke geht an alle, die an den verschiedensten beruflichen Stellen unsere Gesellschaft am Laufen halten, unser Mitgefühl und gute Wünsche an jene, die in dieser Zeit vor gesundheitliche, persönliche oder existenzielle Herausforderungen gestellt sind. Bleibt beieinander und bleibt gesund!

4 Kommentare zu “Bleibt beieinander und bleibt gesund

  1. Von dem „Dankeschön“ können sich die Leute die das „System“ am laufen halten auch nichts kaufen.
    Ich hab’s letztens an der Kasse bei Kaufland probiert. Leider akzeptierte die Verkäuferin meinen Applaus und ein „großes Dankeschön“ nicht als Bezahlung.

    Hätte die Politik durch die Privatisierung der Krankenhäuser und die Einführung der DRG‘s nicht den Weg für die Konzerne geebnet, dass Gesundheitswesen, hier speziell die Personalschlüssel, so weit runter zu fahren, hätte man jetzt bei so einer vergleichsweise harmlosen Pandemie nicht gleich den Notstand ausrufen müssen. Alle reden gerade in solchen Zeiten immer von Wertschätzung für die Pflege. Vielen, vor allem aber der Politik wird auf einmal bewusst, was in unserer Gesellschaft wirklich systemrelevant ist. Dann folgen in der Regel gesalbte Worte von gerechter Bezahlung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Blablabla…
    In der Uniklinik Dresden haben sie gerade dem Personal das Urlaubsgeld für dieses Jahr gestrichen, weil durch die Coronapandemie Op-Kapazitäten und Belegungszahlen runtergefahren werden mussten und dementsprechend auch wirtschaftliche Verluste entstanden sind. Die Gelackmeierte ist wieder mal die Pflege.

    Noch was…keiner, wirklich keiner meiner Kollegen im Krankenhaus glaubt dran dass die „Krise“ eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen bewirken wird, von einer besseren Bezahlung ganz zu schweigen. Da sind sich alle einig.

    Der Admin ist doch in der Politiksoweot ich weiß!? Vielleicht kann er ja mal mit seinen Kollegen darüber philosophieren…Zeit dazu ist ja grad denn das System am laufen halten andere…

    • Der Admin, der in der Politik ist, ist bestrebt, hier auf der Webseite wie auch auf dem Bouleplatz Politik und Ehrenamt zu trennen. Viele Grüße, Sabine

  2. Der PVO ist politisch neutral; steht halt so in der Satzung. Der Kommentar des “einen mit dem systemrelevanten Beruf” ist leider nicht politisch neutral und sollte deshalb gelöscht werden. Dies sollte man vielleicht immer machen, wenn einer nur einen systemrelevanten Beruf aber nicht den “A” in der Hose hat, seinen Namen dazuzuschreiben.
    Liebe Grüße
    Günter

  3. Wir lassen einfach mal alles, so wie es ist, hier stehen, das dürfte den Übrigen eine Orientierung zur Nettiquette hier geben 😉 Liebe Grüße, Sabine