Worauf die Schiedsrichter dieses Jahr besonders achten

(c) WikiCommons
Schiriwart Basti Pelz hat eine Kurzinformation für die Teilnehmer der Liga und LM herausgegeben. Da lohnt es sich doch, sich noch mal in Sachen Regelkunde fit zu machen. Hilfen dazu gibt es z.B. beim Viersener Pétanque Club e.V., der ein schönes Online-Regelquiz anbietet. Außerdem zum Nachschlagen das Internationale Regelwerk beim DPV.


Ungültige Kugeln
Zum Beispiel nach dem Schuss: Kugel geht ins Aus und gelangt zurück ins Spielfeld, dann:
1. nimmt das aktive Team die Kugel heraus, sofort, bevor die nächste Kugel gespielt wird!
2. Anderenfalls fordert das passive Team, auch wenn der Gegner schon im Kreis steht: „Nimm Deine Kugel heraus, sonst tue ich das!“ Gegebenenfalls betritt er das Feld und entfernt die Kugel.
3. Die Folgen, wenn beides nicht geschieht: Mit der nächsten Kugel der bisher passiven Mannschaft werden alle Kugeln gültig, die im Spielfeld liegen, außerdem belangt der Schiedsrichter beide Teams wegen unsportlichen Verhaltens!

Messen, wer dran ist

Je Team misst nur Einer, bei Uneinigkeit darf Schiedsrichter gerufen werden. Alle Spieler treten zwei Schritte weg und schauen dem Schiedsrichter nicht über die Schulter. Der Schiedsrichter kann bei Nichteinhaltung eine Verwarnung aussprechen! Eine Verwarnung kann es auch geben, wenn der vom Schiedsrichter ermittelte Abstand größer als 5mm ist. Entscheidungen des Schiedsrichters sind endgültig und werden nicht begründet.

Taktisches Messen
Die 60 Sekunden beginnen, sobald geklärt ist, wer dran ist, ggfs. durch Messung. Davon zu unterscheiden ist das taktische Messen. Dieses muss zügig geschehen, nur Einer darf messen, der Spielablauf darf nicht verzögert werden. Verwarnung liegt im Ermessen des Schiedsrichters.

Kugeln vorzeitig in die Hand nehmen
Gespielte Kugeln bleiben auf dem Boden liegen und dürfen nicht aufgehoben werden, bevor die Aufnahme beendet ist; auch wenn sie ungültig am Spielfeldrand liegen. Es gilt als unsportliches Verhalten, dem Gegner das Mitzählen zu erschweren und wird deshalb geahndet.

Übertreten
Beide Füße bleiben im Kreis verankert (daher der Name pétanque), bis die Kugel den Boden berührt, alles andere ist illegal und kann verwarnt werden. Den Gegner ein- oder zweimal freundlich darauf hinweisen, dann erst Schiedsrichter rufen!

Einheitliche Teamkleidung
Wird ab 2014 in der Liga durchgesetzt! Widrigenfalls wird der betr. Spieler disqualifiziert! Sein Team darf ohne seine Kugeln weiterspielen. Bei Kälte oder Regen tolerieren die Schiedsrichter Überbekleidung.

Rauchen, Alkohol, Cannabis etc.
Mitglieder des DPV haben sich an die vorgeschriebene Anti-Doping-Ordnung des DPV zu halten, sonst werden öffentliche Fördermittel gestrichen. Also haben Veranstalter und Schiedsrichter gar keine Wahl: Während der Spielzeit im gesamten Gelände gilt die NADA-Liste! Es geht nicht anders.

Generell
Lizenzspieler sollten die Regeln kennen, insbes. Art. 5, 6, 9, 18, 31 sowie 34 (Spielsanktionen). Schiedsrichter richten sich außerdem nach den Regelauslegungen von F.I.P.J.P. und DPV.

Das Ganze zum Download als PDF

Kommentare sind abgeschaltet.