Platz acht für den PV Ost bei gelungener Premiere

Das Team des PV Ost bei der 55plus-Länderpokal-Premiere in Saarbrücken: Andreas Endler, Monika Kupsch, Peter Ullrich, Lothar Müller, Rolf-Dieter Klodt, Marlies Niehoff, Harald Lübker, Susann Hesselbarth, Matthias Buck, Manuela Schneider, Christoph Nolden, Petra Frei, Dieter Büttner und Bernd Stracke

Beim erstmals ausgetragenen 55plus-Länderpokal am vergangenen Wochenende in Saarbrücken konnte sich das Team des PV Ost den achten Platz holen. Zwei Begegnungen wurden gewonnen, in drei bis vier weiteren wäre auch mehr drin gewesen. Furios legte gleich das 55plus Team Bernd Stracke / Matthias Buck / Christoph Nolden / Dieter Büttner los. Dem ersten Sieg gegen die Auswahl der Bayern folgte ein zweiter gegen NRW, ein dritter gegen Niedersachsen und ein vierter gegen Berlin. Erst im letzten Spiel wird die Equipe vom Saarland bezwungen, auch wenn es in den ersten drei Vierteln des Spieles, die immerhin zu einem 10:5-Vorsprung führten, noch gar nicht so aussah. Die Damen brauchten ein wenig, um ins Spiel zu finden. Die beiden ersten Begegnungen verliefen eher schleppend und verhalten, aber dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und die nächsten beiden Partien konnten souverän gewonnen werden. Auch die 65plusser wurden von Spiel zu Spiel routinierter. Während sich am Beginn des Turnieres so manches Spiel noch recht einseitig zu Gunsten der Gegner gestaltete, gelang es insbesondere am zweiten Tag, die namhafte Konkurrenz aus den anderen Landesverbänden ein ums andere Mal ins Schwitzen zu bringen. Auch wenn sich das Team am Ende nicht mit einem Sieg belohnen konnte, sorgte die eine oder andere fast perfekte Aufnahme für Freude am Spiel. Alles in allem kehrt der PV Ost mit einem rundum positiven Eindruck vom Länderpokal zurück: Das Team 55plus spielte technisch und taktisch ganz klar auf Augenhöhe, die Damen haben sich auf beeindruckende Weise nicht nur aus einem Anfangstief geschraubt, sondern beispielsweise auch ein 0:10 ganz hartnäckig Schritt für Schritt in einen Sieg verwandeln können und das Team 65plus, das im Vergleich zu seinen Gegnern deutlich mehr Lebensalter, aber dafür nur ganz junge Spielkarrieren mitbrachte, konnte trotz der fehlenden Großturnier-Erfahrungen seine Leistungen im Laufe des Turniers deutlich steigern. Ein Dank an alle Teilnehmenden inklusive Betreuer, das war ein schönes und interessantes Wochenende! Alle Ergebnisse und einen sehr schön geschriebenen Bericht gibt es auf den Seiten des DPV.

Das Team 55plus bei der abschließenden Teambesprechung nach der letzten Partie
Die Damen im Spiel gegen Bayern …
… und die Zuschauer beim Damen-Krimi gegen Nord
Taktikbesprechung im 65plus-Team

Kommentare sind abgeschaltet.